Endbericht über die Auswirkungen des PEPP-Entgeltsystems veröffentlicht

from HCHE News at https://bit.ly/3gO3UYa on August 31, 2020 at 04:27PM


Mit der Einführung des „pauschalierenden Entgeltsystems Psychiatrie und Psychosomatik“ (PEPP) fand ab 2013 ein Wechsel in der stationären Versorgung zu einem stärker an der Ressourcenintensität der PatientInnen ausgerichteten Vergütungssystem statt. Die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Begleitforschung zu den Auswirkungen des neuen pauschalierenden Entgeltsystems, durchgeführt vom HCHE und dem BQS Institut für Qualität & Patientensicherheit, gliedert sich drei Zeiträume: Die nun vorliegenden Ergebnisse des 2. Forschungszyklus (Datenjahre 2016 – 2018) stellen eine Erweiterung der Nullpunktmessung und des ersten Forschungszyklus dar. Zudem werden aktualisierte Befragungsergebnisse der Krankenhäuser, -kassen und Krankenversicherungsunternehmen sowie des MDK analysiert und diskutiert.

Den Bericht können Sie auf der Webseite des InEK einsehen.

Foto: AdobeStock